Freitag, August 04, 2006

Zeitverschwendung

So müsste eigentlich der Untertitel des ärgerlichsten Machwerks lauten, dass ich in letzter Zeit durchleiden durfte. Die Rede ist von der ach so lustigen Komödie Chup Chup Ke von Priyadarshan, die ich als Kareena- und Shahid-Fan ja unbedingt anschauen musste (Siehst du Marco, du bist nicht allein!). Großer Fehler. Ganz großer. ARGH!





Aber mal ganz in Ruhe: Shahid spielt einen Typen, der superviele Schulden gemacht hat, weil er so ein Pechvogel ist und seine ganzen Geschäftsideen nix geworden sind. Um seine Schuldner bezahlen zu können und seine Familie vor ewiger Schmach zu retten, täuscht er einen Unfall/Selbstmord vor, damit seine Lebensversicherung ausgezahlt wird. Etwas unmoralisch zwar, aber gut. Immerhin gehts um die Familienehre. Außerdem will er, dass seine etwas langweilige Freundin/Beinaheverlobte sich nen besseren Typen sucht. Sehr heroisch und so. Er wird von zwei Typen gerettet und ... äh ... aus irgendeinem mir unerfindlichen Grund, stellt sich dieser supertolle, heldenhafte Jüngling dann taubstumm um sich bei den beiden, die eh schon Schulden haben wie noch was, durchzuschnorren. Dann wird er als Pfand an den Gläubiger der beiden verliehen, verliebt sich total unmotiviert in Shruti, weil die nämlich wirklich stumm ist, fliegt auf, muss entdecken, dass sein Plan gar nicht gut war, und äh ja.
Ich wollte ja nicht spoilern.

Man könnte aus so einer Geschichte und so einer schicken Besetzung natürlich schon etwas schickes machen - aber dazu müsste man die Figuren in irgendeiner Weise motivieren. So fragt man sich als Zuschauer schon einige Male, was denn plötzlich in die gefahren ist und ob die alle einen Knall haben. Tun sie vermutlich auch. Aber na gut.

Dass der Humor im Film nicht so wirklich bei mir ankam werfe ich ihm übrigens nicht weiter vor - immerhin besteht der wohl zum größten Teil aus Hindi-Gujarati-Sprachspielchen, die ich mit meinen etwas beschränkten (sprich: nicht vorhandenen) Gujarati-Kenntnissen einfach nicht nachvollziehen konnte. Untertitel sind bei sowas halt saublöd. Deshalb sage ich dazu mal nix - außer, dass einige Slapstickeinlagen ja schon ganz witzig waren. Aus irgendeinem Grund hat mich diese umfallende Wäscheleine an einer Stelle ziemlich zum Lachen gebracht. Oder sie hätte es, wenn mich der total bescheuerte, dämliche Plot nicht schon so aufgeregt hätte.

Die Schauspieler sind relativ gut, Kareena hat allerdings so ein bisschen die A-Karte gezogen. Dafür, dass sie die weibliche Hauptrolle sein soll, bleibt sie viel zu stark im Hintergrund und hat außer ein bisschen dramatisch beten und dekorativ rumstehen/-hüpfen nicht wirklich viel zu tun. Vor allem hat sie kaum Szenen, in denen sich ihre Beziehung zu Shahids Figur wirklich entwickeln kann. Der hat nämlich viel mehr (und bessere) Szenen mit Neha Dhupia, die für Kareena immer übersetzen muss. (Womit wir wieder beim Thema Motivation wären ...)

Immerhin war ich die letzte Viertelstunde oder so ziemlich in den Film involviert. ("Das können die jetzt nicht bringen. Neeee. Nie im Leben. So einen Schrott würden die nicht machen. Das geht bestimmt ganz anders aus. WASSSSSS???? OMG?????!!!!! Die tun das TATSÄCHLICH???? Was ist denn das für ein "=§%$/!§$?)%!$?%§$%§$%??????) Der Schluss gehört zum schlimmsten Müll, den ich in den letzten Monaten gesehen habe und hat mich sowas von aufgeregt, dass ich die armen Kätzchen hier ganz verschreckt habe. (Sorry, ihr Schnuffis!)

Aber immerhin - Shahid is ein Schnuffel. Und Kareena ist toll (wenn auch nur als betender Kleiderständer). Und wenn jemand was anderes sagt, hol ich das Nudelholz! Ums kurz zu machen - BBC.co.uk hat Recht:

Chup Chup Ke should not be seen or heard. By anyone. Ever.



Kommentare:

nanndini hat gesagt…

genau meine meinung, danke für die treffende review!!

Marco hat gesagt…

Ach, ihr habt doch keinen Humor :) Nein, sorry, das war ein Witz. Nur bin ich vielleicht durch "Phir Hera Pheri" noch deutlich mehr geschädigt worden als durch diesen halbgaren Spass. Bis auf das wirklich miese Ende war ich stets halbwegs dabei, jedenfalls mehr als bei Priyadrshans erfolgreicheren Filmen. Aber der Typ scheints in Europa wirklich nicht einfach zu haben. Der Unterschied zu den Kritiken in Indien ist heftig.

PS: Katrin, ich weiss, dass ich nicht alleine bin mit dem Shahid-Gut-Finden. Aber du hast eine Entschuldigung: Du bist eine Frau. Hmm. Moment, das hörte sich irgendwie sexistisch an. Aber die Idee hinter der Aussage kam hoffentlich rüber *ggg*

Katrin hat gesagt…

Verdammt, stimmt. Du hast ja nicht mal die Ausrede ...

Ich hatte nichtmal mit dem Humor meine Probleme - gerade hier leidet der zwar schon durch die Notwendigkeit einer Übersetzung, aber das kann man dem Film an sich ja nicht vorwerfen. Und es war ja auch ganz witzig stellenweise. Mich hat aber dieses Ende mehr als nur geärgert. Ich hatte danach so einen Hass auf diesen Film ... ARGH! Das war sowas von verlogen und hässlich und dumm und hässlich und grässlich und bäh! *GRRRR*

Ähnliches Gesabber



Widget by Hoctro