Mittwoch, November 29, 2006

Kurz und schmerzlos

Eigentlich hatte ich ja in letzter Zeit mehrere längere Posts vor, für die ich aber im Moment so überhaupt gar keine Zeit habe. Deshalb gibts jetzt Minireviews zu Ishq und aktuellem Geklimper, meinen aktuellen Bücherstapel und meine Top 5 Traumwohnungen aus dem Fernsehen. Außerdem hab ich ein paar neue Links in meine Linkliste aufgenommen - also hinklicken und Spaß haben!

Let's go.

1. Die neue Ishq habe ich zwar noch nicht ganz durch, aber sie ist auf jeden Fall besser als die letzte Ausgabe - Applaus! Layout und Design sind zwar immer noch nicht ganz mein Geschmack, vor allem der Titel ist unglaublich überladen, und der Stil ist in vielen Artikeln immer noch nicht wirklich das, was ich in einer solchen Publikation lesen will, aber ich kann mich schon ganz gut damit anfreunden. Übrigens treibe ich mich zu viel in gewissen Blogs rum, wenn ich nach dem ersten Absatz weiß, wer bestimmte Artikel geschrieben hat ...

2. Von den drei aktuellsten Soundtracks, die im Moment laufen, hat mich Baabul ziemlich enttäuscht. Gut, vielleicht muss ich der Musik noch eine Chance geben - nur irgendwie fehlt mir die Lust dazu. Die Songs klingen meist wie schon mal gehört und so richtig im Ohr geblieben ist mir bisher keiner. Schade, denn die Trailer sehen schon recht schick aus und der Film interessiert mich wirklich.
Dafür ist ja allein die Tatsache, dass es für Kabul Express endlich einen Soundtrack gibt, schon Grund zum Feiern - ich will verdammt nochmal diesen Film jetzt endlich sehen. Die Musik ist jedenfalls schon schick - Kabul Fiza hab ich gestern im Auto eine Stunde lang am Stück gehört, die restlichen Songs sind ebenfalls wiederhörwürdig und sogar die Remixe gefallen mir einigermaßen gut. Allerdings ist der Soundtrack schon eher was zum Nebenbeilaufenlassen.
Beim Soundtrack zu Guru ist das schon anders - in den kann man sich auch beim zehnten Mal immer tiefer reinhören - einfach grandios!
Und weils so fantastisch ist, hier der Link zur längeren Vorschau auf Barso Re.

3. Irgendwie bin ich gerade etwas überfordert, was meinen Bücherstapel hier angeht. Der wächst nämlich langsam aber sicher zur Decke. Zum Geburtstag sind bei mir ein paar wirklich schicke Texte gelandet, alle in eigentlich zu edlen Ausgaben, um sie mit mir in meiner Mary-Poppins-artigen Tasche in der Gegend rumzuschleppen. Deshalb lese ich gerade parallel: Im Zug gibts die Taschenbücher und "billigen" broschierten Bücher, also Jeeves-Geschichten von P.G. Wodehouse, John Hodgmans The Areas of my Expertise und ab morgen die Geschichten und Gedichte in Neil Gaimans Fragile Things - alles Texte und Geschichten, die man während einer Zugfahrt einigermaßen am Stück lesen kann. Zu Hause lese ich im Moment Das Delta der Venus von
Anaïs Nin in einer richtig feschen gebundenen Ausgabe, bei der das Lesen doppelt Spaß macht.

4. Okay, das ist jetzt irgendwie doof, aber es geht euch bestimmt auch so, dass ihr euch in die Wohnungen und anderen Behausungen von Leuten in Filmen oder im Fernsehen total verliebt und sofort da einziehen würdet.
Ich hab da auch so meine mehr oder weniger gut nachvollziehbaren Lieblinge, als da wären:

5. Kaveriammas Haus in Swades. Ich wollte schon immer ein Häuschen mit Innenhof und Shahrukhi haben. Gut, ich als Konsumschlampe würde vermutlich sofort fließend Wasser und einen DSL-Anschluss installieren lassen ...

4. Das geheime Hauptquartier von Shakaal in Shaan. Wenn ich mal wieder meine evil-overlady-Anfälle bekomme, brauche ich schließlich einen stilvollen Ort, an dem ich meine geheimen Pläne schmiede ...


3. So ein Lagerhallenabteil (wie heißen diese Dinger eigentlich????), wie das von Severin in
Shortbus. Vielleicht auf Dauer etwas arg fensterlos und klein, aber für zwischendurch bestimmt ziemlich fantastisch.

2. Die armselige Hütte von Paros Eltern in der Bhansali-Verfilmung von
Devdas. Ich bräuchte dann zwar ne halbe Putzfirma, die mir mein bescheidenes Heim sauber hält, aber das lässt sich bestimmt arrangieren.

1.
Jonathan Creeks Windmühle. Auch wenn ich mich damit als ganz übler Nerd oute. Aber so eine Windmühle mitten in der englischen Pampa würde mir unendlich gut gefallen. Und Platz für meine Bücher gäbs da bestimmt auch. Obwohl ich die ganzen Zauberrequisiten und anderen fantastischen Dinge ja schon gern drinlassen würde. Übrigens müsste Jonathan nicht mal ausziehen ...

Technorati , , , , , , , , , , , ,

Kommentare:

Bastet hat gesagt…

ohh, du hattest gerade geburtstag? und ich habe es verpennt? tut mir leid! nachträglich alles gute zum geburtstag!

Katrin hat gesagt…

Dankeschön! Ich hab den Geburtstag ein bissl totgeschwiegen, der ist auch schon ein paar Tage her :D

maini hat gesagt…

von mir auch alles gute nachträglich. ich werde so vergesslich.

gegen die swades hütte ich auch nix einzuwenden. so ein innenhof ist schon was schickes :D

Sunny hat gesagt…

Ich wollte schon immer mal in nem einsamen schottischen Leuchtturm wohnen.
Aber mir fällt grad kein Film ein, in dem jemand in nem einsamen schottischen Leuchtturm lebt. Verdammt.

Katrin hat gesagt…

Einsam und Schottland wäre auch schick ... Hm. Mir fallen grad nur Burgen ein. Keine Leuchttürme. Und die Burg, die ich als letztes gesehen hatte, war zwar schick und mal wieder aus Jonathan Creek, hatte aber so eine Hexenverbrennungsanlage im Kerker. Ist jetzt irgendwie ... nicht so mein Ding ...

Anke hat gesagt…

AHH süsse kaddi auch von mir alles gute nachträglich!!!

Joahh so ein innenhof mit Shahrukh ist cool, bei Paros haus müsste man jedentag fenster putzen........
was doch auch toll wäre so ein Paheli stockwerk mit terrase oder was ich auch irgendwie cool fand war, wie rahul in Dil to pagal Hai gewohnt hat gg

Ähnliches Gesabber



Widget by Hoctro