Freitag, Juni 30, 2006

Geklaute Superhelden

Es ist zwar schon ein paar Tage her, dass ich das Vergnügen hatte, einen Superheldenfilm zu sehen, der verdammt viele Copyrights bricht, aber da ich gerade etwas Zeit zum bloggen habe:

Hier eine ganz kurze Review zu ...


... nein, nicht Krrish (dazu später).

Sondern zum türkischen Trashklassiker 3Dev Adam von 1973.

Der Plot ist eigentlich ganz einfach: Der fiese Oberverbrecher Spiderman terrorisiert mit seinen gigantischen Augenbrauen und einer Verbrecherbande Istanbul und hat eine Vorliebe dafür seine Opfer ganz schön fies und grausam und eklig aus dem Weg zu räumen.



Das findet die Polizei nicht gut und setzt deswegen ein schickes Sondereinsatzkommando auf seine Verbrecherbande an. Aber natürlich nicht irgendeines. Gegen einen Oberfiesewicht wie Spiderman brauchts natürlich Superhelden: Der kugelsichere Mister America, Superwrestler El Santo (in einer todschicken Indianerfransenjacke, wenn er nicht gerade sein schickes Superheldenkostümchen trägt) und Nichtsuperheldin Julie müssen die Pläne der Schurken durchkreuzen und aufpassen, dass sie nicht selber ein Meerschweinchen ins Gesicht kriegen.




Plotmäßig ist das auch schon alles, was man wissen muss. Die eigentliche Handlung (es geht irgendwie um Geldwäsche und Antiquitäten) ist ziemlich wirr und unwichtig. Dafür bleibt einem beim Anschauen aber ein ums andere Mal der Mund offen stehen und man kann sich prächtigst amüsieren. Die Bildqualität der DVD ist mies ohne Ende - aber es wurde wohl das Beste aus dem vorhandenen Filmmaterial herausgeholt. Danken dürfen wir dafür ONAR Films (hier gibts auch die DVD zu kaufen!), die dem Film eine schicke DVD und englische und griechische Untertitel verpasst haben. Und extremst schicke Extras: Wirklich gut gemachte Interviews mit dem Regisseur Tevkin Fikret Ucak und zwei der Darsteller. Außerdem sind ein paar sehr psychedelische und seltsame Trailer für Filme drauf, die ich mir unbedingt irgendwann ansehen muss.

Definitiv ein Muss für alle Trashfans!!!



Mehr Text!

Donnerstag, Juni 22, 2006

Gewitterabende 3 - Gehört

Nachdem ich gestern mal wieder nicht posten konnte, gibts halt heute den Rest des gestrigen Abends, den ich damit verbracht habe, den KANK-Soundtrack nochmal zu hören.

Der spaltet ja die Leute: Da gibt es Hardcore-Karan-Johar-Fans, die ihn in den Himmel loben und für die beste Musik halten, die sie jemals gehört haben, Seiten wie IndiaFM oder Bollyvista , die ihn auch ziemlich toll finden - und eine ganze Menge Leute mit Geschmack, die irgendwie enttäuscht waren. Ich gehöre zu letzerer Gruppe und habe dem Soundtrack gestern noch eine Chance gegeben, mich zu überzeugen - schließlich liest man ja immer wieder, dass man sich die Musik öfters anhören muss, um sie gut zu finden. Gut, hab ich gemacht. Und finde sie immer noch ... nicht so toll. Enttäuschend halt.

Und warum?


Erstens wegen der Tatsache, dass mir keiner der Songs auch nur annähernd im Ohr geblieben ist. (Mit Ausnahme vom Hintergrundgeklimper der Website, nachdem ich da ne Weile SRK angesabbert hatte ...). Und zweitens, weil ich auch keinen der Songs so richtig im Ohr haben will. Bisher hatte ich bei Soundtracks zu Filmen, an denen Karan beteiligt war, meistens das Bedürfnis sie auf Schleife laufen zu lassen, bis der CD-Player heiß gelaufen war. KANK lässt mich dagegen ziemlich kalt. Ich muss den eigentlich nicht nochmal hören.

Der Titelsong ist eigentlich ganz schick - wenn er nicht so lang wäre! Denn, ganz ehrlich gesagt, er klimpert und dudelt schon ein bisschen sehr gegen Ende. Aber gut, es gibt einen Pluspunkt dafür, dass S-E-L es geschafft haben, den ein klitzekleines bisschen sperrigen Titel des Films relativ gut singbar zu machen. Ich kann mir allerdings vorstellen, dass der Song im Film recht hübsch umgesetzt wird. Darauf lassen ja auch die bisher erschienenen Promos schließen.

Auf den Titelsong folgt
Mitwa, laut Filmcafe-Interview Karans Lieblingsstück. Na gut. Mal abgesehen davon, dass sich S-E-L für den Song ziemlich eindeutig inspirieren ließen, und schon die Inspirationsquelle, ein Grand-Prix-Song von den Olsen Brothers, jetzt nicht so mein Geschmack war, ist Mitwa ja ganz nett. Auch wieder ein bisschen arg dudelig und im Grunde nichts, was mir im Gedächtnis bleibt, aber zum Nebenbeilaufenlassen ganz OK. Immerhin stört er nicht groß, das ist doch auch schon was. Auch hier muss es halt wieder die Umsetzung im Film rausreißen.
Dann kommt
Where's the Party tonight. Zum Text verweise ich mal auf Beth und Totally Basmatic, deren Kommentare zum Song mehr Spaß machen als der ganze Soundtrack zusammen. Die Musik ist ... eine Mischung aus ... keine Ahnung was genau, aber dass mir DJ Bobo als erstes einfällt, ist ja wohl schon gruselig genug. Aber gut, vielleicht macht er nach genügend Alkohol beim nächsten Munich Masala oder auf der Bombay Boogie Night in Stuttgart mehr Spaß als nur beim Hören. Hoffen wir darauf, dass zumindest optisches kein zweites It's the time to Disco daraus wird. Musikalisch finde ich ihn zumindest schon mal weniger gräßlich.

Tumhi Dekho Na ist wieder eine Ballade. Klingt recht romantisch und nett - mehr aber auch nicht. Auch hier habe ich eigentlich das Gefühl, dass ich Ähnliches schon etliche Male gehört habe. Aber gut. Wir können uns zumindest auf ein bisschen hemmungsloses Rumschmachten im Film einstellen. Das ist doch auch schon etwas.

Mitwa Revisited. Gut, dass Mitwa nochmal kommt - ich hatte den Song schon wieder vergessen. Und ich finde es gut, dass mir nochmal versichert wird, dass die Liebe einen Weg finden wird. Soooo poetisch. Ansonsten wäre der Remix nämlich ziemlich für die Katz. Besonders gut ist er nämlich nicht. Aber egal. Hauptsache man hat was remixed.

Dann mein bisheriger Lieblingstrack:
Rock'n'Roll Soniye. Sehr albern, ein bisschen bescheuert und spaßig! Definitiv zum Mitgröhlen und Spaß haben. Und Choreographien, in denen man zwei Generationen Bachchan zu sehen bekommt, sind ja eh immer schick ohne Ende.

Die
Farewell Trance kommt jetzt genau richtig - es ist Zeit, sich vom KANK-Soundtrack bis August zu verabschieden. Und dieser Track macht mir den Abschied ziemlich leicht. Der Track ist ja größtenteils ein seeeehr ruhiger, relaxter Remix des Titelsongs, der ja auch nach einer Weile ein bisschen einschläfernd wirkt. Bei diesem Remix setzt die Wirkung noch ein bisschen früher ein. Und dann ist da ja noch das ganz schlimme Voiceover. Und das Geträller. Ich bezweifle, dass wir das in dieser Form im Film vorgesetzt bekommen, da es sich eigentlich nicht wirklich als Hintergrundmusik eignet. Aber das macht nichts, ich kann auf den Track gut und gerne verzichten.


Mehr Text!

Mittwoch, Juni 21, 2006

Gewitterabende 2 - Gesehen

Okay, ich gebs zu, das Bild war ein bisschen winzig und man konnte nicht wirklich erkennen, dass es sich bei den zwei vergitterten Turteltäubchen um Kareena und Shahid handelt. Aber jetzt wisst ihr das ja und seid bereit für


- eine Krimikomödie mit toller Musik, gut gelaunten Schauspielern und einem fast gar nicht nervigen Johnny Lever!

Es fängt schon mal ganz nett an: Newcomer Upen Patel, der eigentlich waschechter Londoner ist und deshalb für den Film nachsynchronisiert wurde (dazu später mehr), kriegt einen schicken Auftritt und darf seine Brust in die Kamera halten.



Das wird so manches Frauenherz erfreuen, auch wenn Upens Rolle im Film, die des schleimigen Casanovas Rocky ist, der mit den immer gleichen billigen Sprüchen Frauen abschleppt.


Oder es zumindest versucht. Schleimig kann Upen wirklich gut - auch wenn wohl das zum Teil an seiner Synchronstimme liegt. Im Filmcafe-Interview vor einigen Wochen jedenfalls klang er um einiges sympathischer - und hatte einen ziemlich deutlichen Londoner Akzent.
Rocky arbeitet in einem Casino, dessen Chefin gerade in der Krise steckt: Ihr Kind ist nämlich verschwunden. An diesem Abend erhält sie aber einen Anruf. Jemand hat den kleinen Wonneproppen in Mumbai aufgesammelt und will ihn zurückbringen.

Dieser Jemand sind eigentlich zwei Jemande: Priya und Raj, gespielt von Kareena und Shahid, die sich eigentlich auch gerade kennen gelernt haben, nicht ausstehen können und Geld brauchen. Deshalb wollen sie den kleinen Vicky zurück zu Mama nach Goa bringen um sich die Belohnung zu teilen.

Dumm nur, dass Mama tot ist, als die beiden dort ankommen ...

Was folgt ist eine vielleicht nicht gerade großartige aber doch unterhaltsame Krimikomödie, die einige wirklich witzige Einfälle, ein paar nette Running Gags, die schickste Intermission des Jahres und den coolsten Akshaye seit langem bringt.



Akshaye Khanna ist der Polizist, der versucht unter den vielen Verdächtigen, die es plötzlich gibt, den Täter zu finden. Und der supercoole Supercop flößt nicht nur den Beteiligten den nötigen Respekt ein - nein, er sieht auch noch verdammt gut aus, was die Akshaye-Fans unter uns sicher freuen wird ...

Johnny Lever ist tatsächlich mal nicht nervig, sondern ganz lustig, Payal Dingsbums kann auch was anderes als billige, hässliche, dumme Softpornos und Paresh Rawal ist so wie immer halt.

Meine zwei Lieblingsjungkapoors kommen natürlich nicht zu kurz. Kareena ist wunderschön


und supersympathisch und Shahid is mal wieder ein Schnuffelpuffel.


Das soll jetzt aber nicht heißen, dass 36 China Town ein großartiger Film ist. Leider reichts dazu beim besten Willen nicht. Aber er macht Spaß, ist ein bisschen spannend und hat die ein oder andere wirklich gute Szene. Deshalb schließe ich mich mal eher Marcos optimistischen zweieinhalb Sternen an als Olis etwas enttäuschter Kritik. Aber ich bin ja eh leicht zufriedenzustellen ... ;)
Ach ja - der Song Badi Dilchaspi Hai ist wirklich schick in Szene gesetzt! *kicher*

Wie immer: Eine ausführliche Mission BAS-Review folgt. Vielleicht.

Mehr Text!

Gewitterabende 1 - Gelesen

Gerade hat sich draußen ein kleineres Gewitter ein bisschen ausgetobt. Solche Abende sind ja genau richtig um mal wieder bei Kerzenlicht einen schicken Krimi zu lesen. Oder stattdessen ein schickes Buch von einem Krimiautor über seinen schicken Inspektor zu Ende zu lesen. Oder man könnte sich vor dem Gewitter in weiser Voraussicht eine indische Krimikomödie anschauen. Oder einem weniger guten Soundtrack noch eine letzte Chance geben.

Fangen wir mal mit dem schicken Krimiautor an, der nicht nur über seinen Inspektor, sondern auch über das Land geschrieben hat, in dem seine Romane spielen.




Das Ganze nennt sich dann "Rebus' Scotland" und stammt von Ian Rankin.
Als ich Rankin als Autor für mich entdeckt habe (sprich: als ich das erste Mal aus Langeweile einen Rebus-Roman verschlungen habe), saß ich gerade gemütlich in meinem Zimmer in Edinburgh und war dann ziemlich baff, als sich herausstellte, dass Rebus keine zwei Minuten von meiner Wohnung entfernt, schräg gegenüber wohnt. Klar, dass Rebus' Scotland also nicht nur ein bisschen Hintergrundwissen über Hauptfigur und Autor mit sich bringt, sondern auch eine ganze Menge Nostalgie und Heimweh. Vor allem, weil der Text von den genialen Fotografien von Tricia Malley und Ross Gillespie begleitet wird, die die Stimmung der Romane, aber auch der Orte, die sie fotografieren, so perfekt einfangen.

Bei so viel nostalgischem Heimwehgejammer wirds Zeit für eine Ablenkung ... Gleich also eine Kürzestreview zu diesem Film hier:






Mehr Text!

Dienstag, Juni 20, 2006

Fundstücke sind toll

Nicht nur, dass ich heute auf ein schickes neues Blog für meine immer länger werdende Liste gestoßen bin - nein, Poptique hat auch noch einen wirklich tollen Clip aus irgendeinem pakistanischen Film gepostet.

Ich schließe mich mal der Frage an - woher ist das genau???? Sachdienliche Hinweise bitte so schnell wie möglich an mich! Ich muss das sehen!




Mehr Text!

Montag, Juni 19, 2006

Lesewahn


Ich hab mich gerade das erstemal von einer Werbung wirklich 100% angesprochen gefühlt. Verdammt.



(Hier gefunden.)



Mehr Text!

Shoppingwahnsinn!

Ich hatte ja schon eine Nehaflix-Bestellung angedroht - jetzt ist sie draußen. Und zwar nicht nur die, sondern auch eine Indiaweekly-Bestellung.

Der Zoll wird sich also in nächster Zeit hoffentlich nicht allzulang mit folgenden Titeln beschäftigen dürfen:

Jaanwar. Musste sein. Nach dem Clip!

Anamika. Wollte ich schon lange mal bestellen.

Adalat. Amitabh und Neetu - seehr schick!

Ajnabee. Mit Rajesh Khanna und der göttlichen Zeenat!

Bhoot Bangla. Den hat mir Deewani schon extraschmackhaft gemacht ...

Und nochwas. Das hab ich aber gestern schon bestellt und deshalb schon wieder vergessen ... Ich liebe ja Überraschungen ...




Mehr Text!

Hergehört! "Bollywood and Indian Unconsciousness"

Bei Kamla Bhatt gibts Futter für die Ohren.Und zwar in Form von einer Reihe von Interviews mit Dr. Salman Akhtar, der eine ganze Menge schlauer Dinge über Bollywood zu erzählen hat. Den ersten Teil gibt es bereits zum Download, der Rest folgt wohl demnächst.

Ich muss mir das Interview zwar erst noch anhören - aber ich glaube, ich liege nicht falsch, wenn ich das jetzt sofort zur Pflicht erkläre! Also nix wie los und Ohren auf!



Mehr Text!

Sonntag, Juni 18, 2006

Men in Pink - Revisited

Aaah! Wieso sagt mir das eigentlich keiner? Der Promoclip zu Phir Hera Pheri ist ein Meer aus pinken Rüschen! Yahoo! Okay. Die Leute in den pinken Rüschen sind jetzt nicht sooo mein Geschmack. Aber was solls?! Pink ist immer gut und pinke Rüschen sind noch besser!






Mehr Text!

Mittwoch, Juni 14, 2006

It is the green-eyed monster ...

... which doth mock the meat it feeds on.

Naachgaana hat Trailer und Poster für Omkara verlinkt (die Links hier führen zur EROS-Seite) - und so wie es scheint, werde ich den Filmemachern wohl die unglückliche Namenswahl verzeihen. Die Bilder sehen wirklich gut aus, die Musikschnipsel klingen, als könnte mir der Soundtrack wirklich gefallen und die Atmosphäre der Trailer gefällt mir ebenfalls richtig gut.



Mehr Text!

Sonntag, Juni 11, 2006

Danke Stadtwerke!

Da die Stadtwerke ja so nett waren, uns letztes Mal viel zu viel fürs Gas zu berechnen, gibts jetzt eine saftige Rückzahlung - Stuttgart wäre also mal finanziert! YAHOOOOO! Und die monatlichen Abschlagszahlungen sind auch wieder im grünen Bereich ... Damit dürfte meine chronische Ebbe in der Kasse endlich weniger groß sein.

Der richtige Zeitpunkt also um über eine Nehaflixbestellung nachzudenken ... mal sehen, was von meiner gewaltigen Wunschliste demnächst bei mir im Briefkasten landet. *händereib*

Mehr Text!

Samstag, Juni 10, 2006

Nackt-Droge fordert Bestie!

Sunny hat heute den Schlagzeil-O-Mat bei Bildblog entdeckt - das sorgt dann doch für einen kurzweiligen Nachmittag, wenn das Wetter grad doof ist und ich mich nicht in die Sonne fläzen kann.

Ein paar Dinge, die ich morgen gerne in der Bildzeitung lesen würde:

Sex-Abzocker erklärt Asteroid!
Ekel-Kind klumt Kanzler!
Heroin-Sonne belügt Katze!
Drogen-Rolf verklagt Penis!

Das wär doch mal ne anregende Lektüre ...

Mehr Text!

Frisch geschaut: Kashmir Ki Kali

Ich hatte ja gestern gemeint, dass es unbedingt mal wieder ein Shammi-Streifen sein muss. Deshalb gabs heute den Klassiker Kashmir Ki Kaali mit Shammi, einer ganz jungen Sharmila Tagore und einem extrafiesen Pran. Die perfekte Besetzung eben!



Die Story:
Rajiv ist ein reicher Erbe, der nebenbei auch z
iemlich kommunistische Gedanken hegt und nett zu seinen Arbeitern ist. Seine Mum findet das natürlich nicht gut - immerhin wirft der Bub das gute Geld zum Fenster raus. Deshalb ist eine Heirat die beste Lösung. Nur dumm, dass Raju keine Lust hat, irgendeine Frau zu heiraten, die seine Mutter ausgesucht hat - da fährt er lieber nach Kashmir (wo er feststellen muss, dass sein schickes Ferienhäuschen vom Verwalter als Hotel verwendet wird, weswegen er selber so tun muss, als wäre er verrückt) und sucht sich selber eine. Natürlich trifft er auch gleich am ersten Abend das hübscheste Mädel in der Gegend - Champa , eine Blumenverkäuferin, die ihren blinden Vater durchbringen muss. Es kommt, wie es kommen muss und die beiden finden sich toll. Dagegen hat aber der etwas schmierige Mohan aber ganz gewaltig etwas einzuwenden - der will nämlich auch was von Champa und kennt noch dazu das dunkle Geheimnis aus ihrer Vergangenheit ...

Für Shammi-Fans ein definitives Muss!
Quietschbunt , superlustig und auch noch mörderisch spannend!

Eine ausführliche Mission BAS - Review folgt ... bestimmt ... irgendwann ...



Mehr Text!

Freitag, Juni 09, 2006

Konsumzwang?!

Sunny hats. Beth hats. BoingBoing hats. Also muss Klein-Kaddi es auch haben.

Ich bin so eine Konsumschlampe.


Aber es ist geil, also ist das auch schon wieder OK.

Hab ich schon erwähnt, dass Shammi toll ist? Und die Beatles auch? Jetzt gibts beides in einem Clip! (Ok. Geben tut es das schon länger, aber entdeckt hat das erst vor kurzem jemand und nun machts die Runde. Aber egal.)

Wie würde Siddu sagen?

Rock your body with meeeeeee ...




Kleiner Nachtrag: Dass der Clip die Runde durch alle möglichen Blogs macht, hat Kamla Bhatt zu einem wirklich schicken Eintrag über den psychedelischten aller Kapoors Shammi inspiriert. Und weil sie schreibt, dass es Shammi gerade gesundheitlich nicht gut geht, von hier aus viele Gute-Besserungswünsche!!!
Ich glaube es wird mal wieder Zeit für einen schicken Shammi-Streifen. Yahoooooooooooooooooooo!
I Shammi!


Mehr Text!

or not to see ...

Und jetzt noch eine kurze Abtörnliste - Filme, die die Welt (vermutlich) nicht braucht.

Das Teesri Manzil-Remake Gahraee - langweilige Besetzung, billige Effekte, hässliche Trailer und beliebige Musik. Soll so wirklich das Remake eines der psychedelischten Filme überhaupt aussehen? Eines meiner Lieblingsfilme? Mit Shammi, Asha und Helen und vielen anderen supertollen Leuten? Mit genialer Mukke, viel Phantasie und echt schicken Kameraeinstellungen. Na super. Sowas nennt man eigentlich Blasphemie, glaube ich. GRRRR!

Gumnaam - The Unknown. Auch das klingt nach Remake, auch wenn ich noch nix genaueres dazu gefunden habe. Zwar gibts noch keine Trailer, aber die Besetzungsliste sieht auch nicht wirklich interessant aus. Falls es ein Remake sein sollte, wirds ebenfalls boycottiert - man remaked nicht einfach den Film, mit dem psychedelischten Kopfwackelsong aller Zeiten!

Das Remake von Amar Akbar Anthony mit Salman und seinen Brüdern. Salman alleine mit ein paar schicken Mithelden wäre ja wirklich schick. Aber Arbaaz und Sohail? Och nööööööö. Und vor allem reden wir hier von Amar Akbar Anthony, der eindeutig was besseres verdient hätte.


Mehr Text!

To see ...

Bevor ich wieder die Hälfte der Filme verdränge, die in den nächsten Monaten so anstehen, kommt hier meine vorläufige, unvollständige, ungeordnete Merkliste für Filme, dich ich unbedingt sehen will.


Anthony Kaun Hai. Mit Sanjay Dutt und Arshad Warsi stimmt die Besetzung und was IndiaFM so darüber schreibt klingt nach einem Mordsspaß.

Die beiden sind auch im nächsten Must-See-Film mit dabei: Munnabhai Second Innings. Der erste war schon superschick und superlustig, da ist es ja klar, dass Teil zwei auf der Liste landet.

Und Arshad zum Dritten: Kabul Express hat einen Trailer, der mich ziemlich neugierig gemacht hat. Und es klingt nach einem der Filme, in denen mir John Abraham wirklich gefallen könnte.

Snakes on a Plane. Ein Film mit dem Titel landet selbstverfreilich auf dieser Liste, was hättet ihr denn gedacht? (Bei McSweenys gibts schon Vorschläge fürs Ende - ich würde ja am liebsten Variante 4 sehen ...)

Chup Chup Ke. (Start heute!) Eigentlich hat mich ja keine Priyadarshan-Komödie bisher so vom Hocker gehauen, aber Kareena und Shahid gehören ja zu meinen absoluten Lieblingen, deshalb muss das einfach sein. Und die Trailer sahen ganz schick aus.

Omkara. Es ist ne Shakespeareverfilmung und Saif spielt böse. Need I say more? Defintiv auf der Must-See-Liste - trotz Klonschaf Dolly-Assoziationen.

Alag. Der Low-Budget-Superhelden-Film mit dem meisten Hype klingt irgendwie interessant. Auch wenn das All-Star-Promovideo einfach nur langweilig ist. Und die Effekte im anderen Trailer so nach Effekten aussehen.

Superman Returns. Der Big-Budget-Superheldenfilm mit fast so viel Hype wie Krrish hat hier natürlich auch einen Platz verdient.

Nacho Libre. Auch sowas ähnliches wie ein Superheldenfilm, oder? Immerhin trägt Jack Black Cape und Strumpfhosen ...

The Lake House. Der Originalfilm ist ja unerschwinglich teuer, soll aber echt schick sein. Mal sehen ob das Remake mit Keanu und Sandra Bullock was taugt. Der Trailer ist schonmal ziemlich toll.

Wordplay. Ein Film über New-York-Times-Kreuzworträtsel und ihren Macher. Mal sehen ob wir den hier auch zu sehen kriegen.

A Scanner Darkly. Sieht seeeehr schick aus und ich mochte Waking Life auch schon.

Lady in the Water. Auch wenn die halbe Welt über M. Night Shyamalan lästert - ich mag seine Filme. Und die Besetzung sieht toll aus.

Little Miss Sunshine. Ich mag den Trailer. Und den gelben VW-Bus.

Bommarillu darf natürlich auch nicht fehlen - Siddu muss sein, is ja klar.

Zwei Filme, die ich entweder total verpennt habe, oder die tatsächlich bei uns noch nicht liefen wären dann noch The Libertine und The Three Burials of Melquiades Estrada.

Und dann wäre da noch The Road to Guantanamo, der zwar schon laufen müsste, aber irgendwie noch nicht in den Münchner Kinos aufgetaucht ist. Außer ich hab ihn übersehen ...

Und dann natürlich die großen Sechs:
PotC2, KANK, Fanaa, Krrish, Dhoom 2 und Don. Dazu muss ich ja nix mehr sagen, oder?

Jetzt hab ich bestimmt wieder die Hälfte vergessen, aber die Arbeit ruft und ich muss mich von dannen trollen. Ein Sequel folgt bestimmt ...




Mehr Text!

Donnerstag, Juni 08, 2006

46

Nein, ich habe mich nicht vertippt - 46 ist wirklich die Zahl, die ich meine.

46 - das ist die Anzahl der Karten, die Maini heute dankenswerterweise für einen Teil der Sabberfraktion beim Bollywood & Beyond-Festival reserviert hat.

Das Programm ist zwar nicht so brilliant, wie wir es uns erhofft haben, aber es finden sich genug Perlen, um ein paar Tage nicht mehr aus dem Kino zu kommen. Und leider wird einem die Auswahl ziemlich schwer gemacht, weil sich relativ viel überschneidet.

Das ganze Programm gibts hier: www.bollywood-festival.de.

Und hier ist die Liste der Filme, auf die ich schon superdupermegagespannt bin:


Provoked: Mit Aishwarya Rai, der diesjährige Eröffnungsfilm.

Awaara: Der Klassiker schlechthin, im Rahmen des Raj Kapoor-Tributs.

Diler - The Daring: Klingt schön trashig und ist die einzige Alternative zu Family (bäh!) und Apaharan (schon gesehen).

Harsh Beauty: Die Doku hat gegen Kaadhal meine Gunst gewonnen, auch wenn ich Kaadhal echt gern gesehen hätte. Aber den kriegt man ja auf DVD.

Unlimited Girls: Die Beschreibung klingt ziemlich schick - und auf alle Fälle schicker als das Konkurrenzprogramm.

Manasarovar: Zwar läuft gleichzeitig Parineeta, aber der kommt schließlich nochmal. Außerdem ist Atul Kulkarni einfach zu toll um den Film zu verpassen.

Rang De Basanti: Muss sein. War ja eh klar.

Daivanamathil: Klingt definitiv sehr sehenswert!

Krrish: Ok, wenn er wirklich nix taugen sollte, kann man ja ablästern und seinen Spaß haben und falls er doch toll ist, lohnt es sich bestimmt auch ein zweites Mal.

Parineeta: Saifu! Vidya! Rekha! Muss man noch mehr sagen?

SheWrite: Klingt als wäre es ein ziemlich guter Film zum Abschluss.

Auf der "Mal-sehen-ob-wir-die-Boogie-Night-überstehen"-Spontanmerkliste stehen auch noch Autograph oder Shree 420, die beide gleichzeitig laufen und das auch noch morgens um 10. Dabei wären beide doch extraschick ... Naja, mal sehen, ob wir die Boogie Night überstehen ...


Nachtrag: Das doofe Blogdingsteil hier zickt endlich nimmer dumm rum, deshalb jetzt mit weniger Tippfehlern! Jahu!



Mehr Text!

Mittwoch, Juni 07, 2006

Mission BAS - Update (nächster Versuch)

Endlich ist sie da! Die Review zu Siddus Chukkallo Chandrudu! Und nachdem mich die DVD endlich angesprungen hat (jap. Angesprungen. Von hinten. Total heimtückisch!) gibt es jetzt auch viele Bauchnäb...äh Bilder.
Unter anderem das Gletscherschmelzbild:




Nachtrag: Sunny war genial und hat ein neues supergenialomatisches, extraspezielles, specialeffectiges Supervideo gebastelt:

Bollywood goes Kung Fu!



Auch bei MissionBAS!





Mehr Text!

Poetry in Motion - Oh who is that young sinner ...

Es ist mal wieder Zeit für ein Gedicht.
Diesmal von A.E. Housman anlässlich des
Oscar-Wilde-Prozesses.


Oh who is that young sinner with the handcuffs on his wrists?
And what has he been after that they groan and shake their fists?
And wherefore is he wearing such a conscience-stricken air?
Oh they’re taking him to prison for the color of his hair.

‘Tis a shame to human nature, such a head of hair as his;
In the good old time ‘twas hanging for the color that it is;
Though hanging isn’t bad enough and flaying would be fair
For the nameless and abominable color of his hair.

Oh a deal of pains he’s taken and a pretty price he’s paid
To hide his poll or dye it of a mentionable shade;
But they’ve pulled the beggar’s hat off for the world to see and stare,
And they’re haling him to justice for the color of his hair.

Now ‘tis oakum for his fingers and the treadmill for his feet
And the quarry-gang on Portland in the cold and in the heat,
And between his spells of labor in the time he has to spare
He can curse the God that made him for the color of his hair.


A.E. Housman (1859-1936)




Mehr Text!

Dienstag, Juni 06, 2006

Neues vom Sport

Ihr dachtet die Weltmeisterschaft beginnt am Freitag?

Falsch gedacht! Sie ist schon in vollem Gange!

Das superspannende Eröffnungsspiel Japan - Brazilien endete aber leider in einem Unentschieden.
:(


(gefunden bei: BoingBoing)



Mehr Text!

Noch ein Shakespeare!

One Big Damn Puzzler
John Harding
Black Swan. 2006. 542 Seiten.


Auf einer idyllischen Insel irgendwo im Südpazifik ist die Welt fast noch in Ordnung. Die Briten und Amerikaner haben es nicht lange ausgehalten und sind wieder abgezogen. Zurückgelassen haben sie ein halb gebautes Hotel, ein Minenfeld, eine fast komplette Shakespeare-Ausgabe und das ein oder andere Geheimnis.

Der junge amerikanische Anwalt William Hardt will den Inselbewohnern Gerechtigkeit, sprich Schadenersatzzahlungen, verschaffen, packt deshalb seinen Koffer und seine Zwangsstörungen und fliegt selbst auf die Insel um sich ein Bild von der Situation zu machen. Allerdings muss er bald feststellen, dass Südpazifik nicht gleich Urlaubsparadies heißt. Auf der Insel erwarten ihn allerhand schicke Dinge - tödliche Pilze und noch tödlichere Schlangen, Moskitos, jugendliche Transvestiten in zu kleinen BHs, bewusstseinserweiternde Drogen, eine ganze Reihe Tabus, die gebrochen werden wollen, eine Engländerin, Zauberer, kompostierbare Urwald-Unterwäsche, ein öffentlicher Klo-Strand, Geister und Schweine. Und Managua, der gerade Shakespeares Hamlet ins Pidgin der Inselbewohner übersetzt.

Taugts was?
John Hardings Roman ist grundsätzlich mal ein sehr lesenswerter Zeitvertreib, der allerdings auch einige Schwachstellen hat. Das größte Manko ist die Angewohnheit des Autors zu oft zu viel zu erklären. (Wenn ich eine Abhandlung über Zwangsstörungen lesen will, kaufe ich mir eine.) Wenn man sich aber einmal damit abgefunden hat und sich auf den Rest konzentriert, ist der Roman ganz schnell fesselnd - vor allem wegen der durch die Bank faszinierenden, sympathischen, mitreißenden, wunderbaren Charaktere, des witzigen, überraschenden, nachdenklich machenden, überschwänglichen, traurigen, menschlichen, psychedelischen, shakespearigen Plots und des filmreifen Endes, das so over-the-top ist, dass ich das Grinsen immer noch im Gesicht habe.
Besonders die erste Hälfte (bis zur ersten Abreise Williams von der Insel) ist mitreißend ohne Ende - am Schluss kommt die Moralkeule hin und wieder ein bisschen heftig, was aber meistens nicht weiter schadet. Ein nicht ganz perfekter Roman über nicht ganz perfekte Menschen im defintiv nicht perfekten Paradies.

Kleine Leseprobe?

'Whether 'tis nobler in the mind to suffer' was how Shakespeare had got it. Managua had looked up nobler in the dictionary and realized right away that it was one hard word to translate.The island didn't have any nobles. There wasn't even a chief, like he'd heard tell some islands possessed.When something needed to be decided on all the men just crawled into the kassa house and talked it over until everyone was agreed. If it was some little thing they indulged in some kassa first, which generally meant the matter got decided on pretty damn quick since no-one was usually in a mind to argue. If it was something important then they refrained from kassa on the grounds that they needed to think clearly. But if people were thinking clearly in different directions then they might grind a few kassa seeds, mix up the paste and keep spooning it down until they were all so out of their heads that no-one cared enough to argue about what they decided and just wanted to settle the thing plenty fast so they could really get stuck into the kassa. Kassa pretty much ruled out any necessity for nobles.





Mehr Text!

Mäh.


Ooookay. Ich lese gerade gemütlich bei naachgaana so vor mich hin. Unter anderem den Artikel über Vivek in der Othello-Verfilmung Omkara. Alles schön und gut. Zunächst.



Dann kommt dieser Satz:

He hatches a plot to falsely implicate Omkara's lover Dolly (Kareena Kapoor), in a love affair with Kesu.

Fällt jemandem etwas auf? Nein? Also nochmal:

He hatches a plot to falsely implicate Omkara's lover Dolly (Kareena Kapoor), in a love affair with Kesu.

Na, jetzt? Weiß jemand warum ich gerade entsetzt auf den Bildschirm gestarrt und verzweifelt den Kopf geschüttelt habe?

Nein?

Ok. Nochmal:

He hatches a plot to falsely implicate Omkara's lover Dolly (Kareena Kapoor), in a love affair with Kesu.

DOLLY????

Wie heißt der Film im ganzen?

Omkara und das Clonschaf des Grauens?



DOLLY??? DOLLY!!! DOLLY. Verdammt.

Ich geh ne Runde heulen.



(Und ja - nebenbei auch ne Runde sabbern. Saif. Böse. Im Juli. GAH! Stuttgarter Festivalmenschen!!! Hallo? Hört ihr mich? SAIF!!! BÖÖÖÖÖSE!!! OTHELLO!!! KULTUR!!! Na???)



Mehr Text!

Montag, Juni 05, 2006

Heulorgie

Sunny ist schuld daran, dass ich schon den ganzen Abend die Tränchen verdrückt habe und jetzt aufgegeben habe. Wo ist die Tempobox?
Der vielleicht schönste Clip der Welt:









Nachtrag:
Ich sehe gerade, dass bei dem Clip John Cameron Mitchell Regie geführt hat. Noch ein Grund, den Clip zu lieben! Falls ihr euch jetzt fragt, wer das ist: John Cameron Mitchell ist der Mensch, der hinter Hedwig and the Angry Inch steckt.
Darüber muss ich wohl irgendwann mal bloggen ... ;)





Mehr Text!

Sonntag, Juni 04, 2006

Fußballoverkill

Vorhin hat mich beim Blick auf den Kalender das Entsetzen gepackt: Nächsten Freitag ist es soweit - das Chaos bricht aus! Und Klein-Kaddi wird mittendrin sein, denn Start des Wahnsinns ist ja bekanntlich in München.

Nicht, dass ich etwas gegen Fußball hätte. Ich finde Fußball eigentlich ganz schick. Nicht so schick wie Cricket, aber immerhin. Was mir dagegen schon seit Wochen, wenn nicht gar Monaten gehörig auf den Geist geht, ist dieser krasse Fußballoverkill. Gibt es irgendwas, das nicht mit der WM (darf man das schreiben ohne verklagt zu werden?) vermarktet wird? Ich glaube nicht.

Da kommt es mir doch ganz gelegen, dass auf BoingBoing ein brilliantes Video verlinkt wurde, als Reaktion auf einen Brief einer Anwaltskanzlei, die schon mal vorbeugend davor warnt, dass sie sofort zuschlagen, falls die BoingBoing-Macher es wagen illegalerweise WM-Spiele zu übertragen. Tja, Pech gehabt.




Mehr Text!

Superheldengedudel

Krrish ist im Anmarsch - und deshalb gibt es wieder mal einen neuen Trailer, der wohl Ausschnitte aus dem Clip zu Koi Tumsa Nahin zeigt (übrigens mein momentaner Lieblingssong aus dem Soundtrack). Das nehme ich mal zum Anlass kurz zusammenzufassen, warum ich Krrish eigentlich irgendwie auf alle Fälle sehen will aber gleichzeitig eigentlich irgendwie ein dumpfes Gefühl im Magen habe.

Erstens – Superheldenmukke

Superheldenmukke klingt meisten ziemlich actionorientiert – denn Action will man ja auch sehen und hören, wenn man sich einen Superheldenfilm ansieht. Die Musik zu Krrish, die sich Rajesh Roshan ausgedacht hat, actionorientiert zu nennen, ist aber ein wenig ... äh ... na ja ... daneben. Der Soundtrack ist nämlich eigentlich recht typisches, nettes Bollywoodgedudel, das man sich zwar wirklich anhören kann, das aber auch ganz schnell wieder aus dem Gedächtnis verschwindet. Und Action hört man da nicht. Auch der neue Trailer könnte eigentlich für jeden x-beliebigen Formel-Film sein. Trotzdem bin ich relativ neugierig darauf, wie das im Film ein- und umgesetzt wird – es besteht ja wirklich die Möglichkeit, dass das ganz gut klappt. Nicht nur musikalisch, sondern auch vom Film her. Superheldenactionhandlung und Liebesgeschichten mischen können die Inder ja verdammt gut. Der Zyniker in mir hat dafür natürlich nur ein müdes Lächeln übrig, denn was man bisher gesehen und gehört hat, scheint doch recht weit auseinander zu liegen.

Fazit: Oookay. Ich bin ganz hoffnungsvoll. Meine innere Meckertussi soll die Klappe halten!

Zweitens – Superheldengetue

Die Superheldenactionhandlung scheint vor allem eines zu sein: inspiriert. Rakesh Roshan ist ja für seine „Inspirationen“ bekannt, aber meistens ging das ja ganz gut, weil er es schafft, inspirierte Elemente so miteinander zu verbinden, dass doch was Eigenes, Sehenswertes dabei herauskommt. Aaaaber. Diese Maske! Dieses Outift! Diese Posen!
Gut, auch andere Superheldenoutfits sind eigentlich, wenn man ganz ehrlich ist, ein bisschen seltsam. Allerdings ist Duggu hier schon recht grenzwertig in Szene gesetzt. Hoffen wir mal, dass die Promo einfach hoffnungslos übertreibt ...

Fazit: Naja ... das kann in die Hose gehen ...

Drittens – Duggu

Er sieht ja schon schnuckelig aus mit den langen Haaren– allerdings ist Hrithik so gar nicht mein Typ. Und die Trailer scheinen ja zweieinhalbstündiges Hrithik-ins-Rampenlicht-stellen anzukündigen. Immerhin sind bisher keine modischen Ausrutscher a la K3G zu sehen gewesen, aber bei Hrithik ist da ja immer Vorsicht geboten. Und ich mag hemdloses Mukkizeigen irgendwie ja so gar nicht. Davon abgesehen muss ich aber sagen, dass ich ihn bisher eigentlich in den meisten Filmen mindestens OK fand und in ziemlich vielen sogar richtig sympathisch. Gut, in MDK hat mich sein Charakter ziemlich genervt – aber ansonsten war er eigentlich immer recht schick. Und Priyanka ist immer gut. (Nicht nur, weil sie optisch einem superlieben Menschen total ähnlich sieht!)

Fazit: Eigentlich sehen will!

Dann heißt es nur noch abwarten, bis irgendwann die DVD rauskommt und hoffentlich einigermaßen finanzierbar ist ...

Noch ein Grund, sich den Film anzuschauen! Er läuft bei uns im Kino.
Hier die Termine von REM:

München: 23.-27.06. (Museum Lichtspiele)

Berlin: 29.06.-04.07. (City Kino Wedding)
30.06. & 02.07. (Babylon Mitte)
Frankfurt: 27.06. (Turmpalast)
Köln: 25.06. (Rex)
Düsseldorf: 27.06. (CineStar)
Bielefeld: 04.07. (Cinestar)
Heidelberg: 09.07. (Kamera)
Stuttgart: 13.-16.07. ("Bollywood & Beyond"-Festival)


Für bisherige Kommentare bitte HIER klicken.






Mehr Text!

Umgezogen!

So, nachdem ich jetzt zwei Tage hier virtuell die Wände gestrichen und die Möbel reingeschleppt habe (mit stilsicherer Beratung durch die tollste Sunny der Welt) ist es hier ja fast schon gemütlich. Ein paar Kleinigkeiten sind noch doof - aber lange nicht so doof wie bei MSN. Hoffe ich.

Ich bin noch am Überlegen ob es sich lohnt, alte Posts hierher zu kopieren, oder ob das nur unnötige Umstände macht. Den Krrish-Eintrag nehm ich auf alle Fälle mal mit (immerhin ist der lang und sogar ein wenig sinnvoll und ich musste ihn ZWEImal tippen.).

Vielleicht fummel ich auch noch am Banner rum und so. Die Farben gefallen mir im Moment ganz gut, mal sehen, wann die ersten Schmerzensschreie von Pinkophobiern kommen. So und jetzt macht es euch bequem, nehmt euch nen Keks und gammelt rum. Oder so.

Nachtrag: Jap, es macht zu viele Umstände. Wenn ich aus dem MSN-Dings was rauskopiere, gibt das ganz ganz ganz seltsamen Code, der dann ganz ganz ganz seltsam angezeigt wird. Verdammt.


Mehr Text!